Der „Kleine Auszeit“-Adventskalender von natURgeburt
-für mehr Achtsamkeit und Entspannung in der Schwangerschaft

Tür 10

Führst du schon ein Dankbarkeitstagebuch?

Nein?

Dann möchte ich dich heute herzlich einladen, es auszuprobieren.
Denn ein Dankbarkeitstagebuches hat viele positive Effekte:

-> Es führt zu einer besseren Stimmung
-> Du bekommst einen optimistischeren Blick auf das Leben
-> Du wirst seltener krank
-> Deine Schlafqualität verbessert sich
-> Du kannst größere Fortschritte im Bereich deiner persönlichen Ziele machen
-> Es führt zu mehr Enthusiasmus, Entschlossenheit und Energie

Allerdings dauert es einige Wochen, bis diese Effekte einsetzen.
Durchhalten lohnt sich, denn die Wirksamkeit wurde bereits in mehreren Studien nachgewiesen.

 

Durchführung:

Du benötigst lediglich ein leeres Buch (wobei es auch vorgefertigte Bücher zu kaufen gibt)

Wenn du besonders fleißig bist, dann notiere dir morgens nach dem Aufstehen eine Affirmation, die dich durch den Tag begleiten wird.
Das muss keine Geburtsaffirmation sein, das kann alles sein, was dir Mut macht und Selbstsicherheit gibt.
Und jetzt kommen wir zu dem zentralen Teil des Dankbarkeitstagebuches.
Schreibe dir JEDEN Abend 3 Dinge des Tages auf, für die du besonders dankbar bist.
Dies sollten Erlebnisse, Gedanken, Emotionen etc sein, für die du wirkliche echte Dankbarkeit in dir fühlst. Das müssen keinesfalls große oder materielle Dinge sein.
Vielleicht ist es der erste Schluckauf deines Babys den du gespürt hast, das Singen der Vögel im Wald, die Sonne, die für einen vielleicht nur kurzen Moment auf dein Gesicht schien.

Das kann ALLES sein, was du wirklich fühlst!

Besorge dir am besten heute noch ein Büchlein und fange bereits heute Abend an, deine 3 Erlebnisse des Tages aufzuschreiben.
Alternativ gibt es inzwischen auch spezielle Apps, dazu kann ich jedoch keine Erfahrungen mit dir teilen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Navigation

Sonstiges

Wichtige Links